Bestes Mittel gegen graue Haare: Stiftung Warentest Urteil 2023

Bestes Mittel gegen graue Haare: Stiftung Warentest Urteil 2023

Redaktion, 09. JANUAR 2023

Bestes Mittel gegen graue Haare
Strohiges Haar kann mit Hilfe von Hausmitteln wieder weich und glänzend erscheinen.

Graue Haare sind für viele Menschen ein großer Schock. Plötzlich sieht man auf einmal alt und unansehnlich aus. Doch das muss nicht sein! Es gibt viele Möglichkeiten, graue Haare zu behandeln und wieder in ihre natürliche Farbe zu bringen. In diesem Artikel werden wir uns mit verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten auseinandersetzen und herausfinden, welches das beste Mittel gegen graue Haare ist. Ob natürliche oder chemische Mittel, wir haben für jeden das passende Rezept. Lassen Sie uns gemeinsam herausfinden, wie wir unsere grauen Haare wieder in ihre natürliche Schönheit verwandeln können.
Graue Haare Hausmittel

FORSCHUNG

Graue Haare färben mit diesem Hausmittel

Hausmittel sind für viele eine günstige und schonende Alternative zu künstlichen Produkten oder teuren Behandlungsmaßnahmen. Auch graues Haar kann sich mit einfachen Hausmitteln behandeln lassen und so seine Farbe zurückerhalten.

Was sind die Ursachen von grauem Haar?

Die Hauptursache von grauen Haaren ist der Alterungsprozess. Mit zunehmendem Alter produziert die Kopfhaut immer weniger Melanin, ein Pigment, das für die Farbe der Haare und somit auch für den Farbverlust in den Haaren verantwortlich ist. Dadurch werden die Haare immer grauer und schließlich weiß.


Es gibt jedoch auch andere Faktoren, die zu grauen Haaren beitragen können. Dazu gehören:


  • Genetische Veranlagung
  • Mangelernährung
  • Stress
  • Hormonelle Veränderungen
  • Bestimmte Medikamente
  • Erkrankungen wie z.B. Schilddrüsenerkrankungen

Unser Tipp bei grauem Haar

Citurin Mandarinen-Extrakt bei grauem Haar

Beste Mittel gegen graue Haare im Überblick

Graue Haare sind für viele Menschen ein Anzeichen für Alterung und den Verlust von Jugendlichkeit. Aus diesem Grund gibt es viele Mittel und Behandlungen, die dazu dienen, graue Haare zu verbergen oder sogar zu beseitigen. Folgende Möglichkeiten - abgesehen vom Färben - gibt es:

Shampoo gegen graue Haare

Shampoos gegen graue Haare funktionieren in der Regel, indem sie die Pigmentproduktion in den Haaren anregen oder die Haare mit Farbpigmenten tönen. Diese Shampoos enthalten häufig Inhaltsstoffe wie Minoxidil, Koffein oder Taurin, die die Produktion von Melanin in den Haarfollikeln anregen sollen. Eine der bekanntesten Marken ist Plantur 39, deren Shampoo in der Drogerie erhältlich ist.


Andere Shampoos enthalten Farbpigmente, die in die Haare eindringen und sie aufhellen oder färben. Allerdings ist es wichtig zu beachten, dass diese Art von Shampoo in der Regel nur vorübergehende Ergebnisse liefern kann und die Haare regelmäßig wieder behandelt werden müssen, um das Ergebnis aufrechtzuerhalten.

Haarkur gegen graue Haare

Haarkuren gegen graue Haare sind ebenso wie Shampoos eine temporäre Lösung, um graues Haar abzudecken. Sie enthalten Farbpigmente, die sich in die Schuppenschicht der Haare einlagern und so Farbreflexe erzeugen. Die eingelagerten Pigmente halten wenige Haarwäschen, bis es wieder aufgefrischt werden muss. Zusätzlich spenden die Haarkuren Feuchtigkeit und verleihen dem Haar einen gesunden Glanz und Geschmeidigkeit. Bekannte Marken bzw. Hersteller solcher Haarkuren und -masken sind z.B. Redken und Wella.

Haartinktur gegen graue Haare

Eine Haartinktur gegen graues Haar ist ein Produkt, das auf die Haare aufgetragen wird, um die Farbe zu ändern oder graue Haare abzudecken. Die Tinktur enthält häufig Farbpigmente, die in die Haare eindringen und sie färben. Die Wirkung einer Haartinktur hängt in erster Linie von der Art der Tinktur und dem gewünschten Ergebnis ab. Einige Tinkturen sind für den temporären Gebrauch und verblassen nach einigen Wäschen, während andere für eine dauerhafte Haarfärbung geeignet sind.


Eine andere Form von Haartinktur enthält Wirkstoffe, die die Melaninbildung in den Haarwurzeln anregen können. Solch ein Inhaltsstoff ist z.B. Mandarinen-Extrakt, das in der Citurin Haartinktur zum Einsatz kommt. Neben dem melaninstimulierenden Effekt hat der Wirkstoff zusätzlich eine antioxidative Wirkung. Solche Haartinkturen verlangsamen das Ergrauen und unterstützen die Repigmentierung.

Tabletten gegen graue Haare


Es gibt verschiedene Tabletten, die die Pigmentproduktion in den Haarfollikeln anregen sollen und somit dazu beitragen können, dass die Haare dunkler werden. Ein Beispiel hierfür ist Minoxidil, das als Tabletten oder als Lösung zur äußerlichen Anwendung auf die Kopfhaut verabreicht wird und die Durchblutung der Kopfhaut verbessert und die Pigmentproduktion in den Haarfollikeln anregt.


Eine weitere Möglichkeit sind Melanintabletten. Sie sind eine Art von Nahrungsergänzungsmitteln, die die Pigmentproduktion in den Haarfollikeln unterstützen sollen. Sie enthalten meist den Inhaltsstoff Tyrosin - eine Aminosäure, aus der das Pigment Melanin hergestellt wird. Melanin ist das Pigment, das für die Haar- und Hautfarbe verantwortlich ist.

Vorteile und Nachteile der Wirkstoffe gegen graues Haar

  • Mandarinen-Extrakt:Mandarinen-Extrakt ist ein Wirkstoff aus pflanzlicher Quelle. Er wird aus Mandarinenschalen hergestellt. In vitro Studien haben gezeigt, dass dieser Wirkstoff ein wirksames Antioxidant ist und zusätzlich einen stimulierenden Effekt auf die Melaninsynthese hat. Dadurch soll das Grauwerden verlangsamt und die Pigment-Neubildung unterstützt werden. Nebenwirkungen sind nicht bekannt.

  • L-Tyrosin: Tyrosin ist eine Aminosäure und spielt eine wichtige Rolle bei der Produktion von Melanin, dem Pigment, das für die Haarfarbe verantwortlich ist. Dort wird der Stoff von Haarzellen in den Farbstoff umgewandelt. Tyrosin dient somit als Baustein für die Herstellung der Haarfarbe. Werden zu hohe Dosen eingenommen, kann das zu Schläfrigkeit und Kopfschmerzen führen.

  • Minoxidil: Dieser Wirkstoff wird häufig in Lösungen zur äußerlichen Anwendung auf die Kopfhaut verwendet und soll die Durchblutung der Kopfhaut verbessern und die Pigmentproduktion in den Haarfollikeln anregen. Die genauen Wirkmechanismen von Minoxidil werden noch erforscht. Eigentlich handelt es sich um ein Blutdruck-Medikament. Die Anwendung von Minoxidil Lösungen kann Austrocknung und Juckreiz auf der Kopfhaut verursachen und Kopfschmerzen begünstigen.

  • Koffein: Koffein wird häufig in Shampoos und anderen Haarprodukten verwendet und soll die Durchblutung der Kopfhaut anregen und die Pigmentproduktion in den Haarfollikeln unterstützen. Außerdem wirkt Koffein antioxidativ, was die Haarwurzeln vor freien Radikalen schützen kann, die das Ergrauen der Haare beschleunigen.

  • Taurin: Taurin ist eine chemische Verbindung, die in Shampoos und anderen Haarprodukten verwendet wird und angeblich die Pigmentproduktion in den Haarfollikeln unterstützen kann. Viele kennen den Wirkstoff aus Energy-Drinks. Die Verwendung von Taurin in Kosmetika ist nicht reguliert. Äußerlich angewendet als Lösung sind keine Nebenwirkungen zu befürchten, insofern keine Unverträglichkeit vorliegt.

Bestes Mittel gegen graue Haare: Was sagt Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest ist eine deutsche Verbraucherorganisation, die Produkte und Dienstleistungen auf ihre Qualität, Sicherheit und Funktionalität hin testet. Die Testergebnisse werden in Form von Testurteilen veröffentlicht, die auf einer Skala von "sehr gut" bis "mangelhaft" bewertet werden. Diese Urteile sind für Verbraucher wichtig, weil sie ihnen helfen, eine informierte Kaufentscheidung zu treffen. Sie können die Testurteile als Orientierungshilfe verwenden, um herauszufinden, welche Produkte und Dienstleistungen das beste Preis-Leistungs-Verhältnis haben.


Die Organisation hat in der Vergangenheit Haartönungen und Pflanzenhaarfarben getestet und zum Teil auch mit guten Noten bewertet. Tests mit Nahrungsergänzungsmitteln oder Anti-Grau-Tinkturen wie z.B. Citurin wurden bisher noch nicht durchgeführt. Es bleibt also abzuwarten, ob hierfür in Zukunft noch offizielle Urteile veröffentlicht werden. Bis dahin bleiben Erfahrungsberichte ein wichtiges Entscheidungskriterium.

Alternative Behandlungsmöglichkeiten bei grauem Haar

Graues Haar entsteht, wenn die Melaninproduktion in den Haarfollikeln abnimmt. Das ist Teil des normalen Alterungsprozesses und genetisch bedingt . Es gibt jedoch einige Hausmittel und andere Behandlungsmöglichkeiten, die das Aussehen von grauem Haar verbessern und dazu beitragen können, es gesund und glänzend aussehen zu lassen:

Hausmittel


  • Ölkuren: Öle wie Olivenöl, Kokosöl oder Arganöl können dank der enthaltenen Nährstoffe dazu beitragen, graues Haar zu nähren und zu pflegen. Das beugt dem Altern und somit auch dem Ergrauen der Haare vor. Sie können das Öl auf die Haare auftragen und es für einige Stunden oder über Nacht einwirken lassen, bevor Sie es gründlich ausspülen.

  • Henna: Henna ist ein natürliches Pflanzenpigment, das verwendet werden kann, um graues Haar zu färben. Es gibt verschiedene Henna-Pulver im Handel, die mit Wasser gemischt eine Paste ergeben, die auf das Haar aufgetragen wird.

  • Zwiebelsaft: Der Saft der roten Zwiebel ist reich an verschiedenen Nährstoffen. So enthält das Lebensmittel u.a. auch das Enzym Katalase, das für den Abbau von Wasserstoffperoxid verantwortlich ist. Wasserstoffperoxid ist mitverantwortlich für das vorzeitige Ergrauen der Haare. Das Hausmittel hat außerdem stark antioxidative Eigenschaften, die die Haarwurzeln schützen.

Weitere Möglichkeiten


  • Haarfärbemittel: Am einfachsten wird man graues Haar durch Färben los. Haarfärbemittel decken graues Haar meist restlos ab. Es gibt verschiedene Haarfärbemittel auf dem Markt, die für verschiedene Haarfarben und -typen geeignet sind. Für eine professionelle Beratung und Behandlung sollte man einen Friseur aufsuchen.

  • Strähnchen: Eine andere Möglichkeit, graue Haare zu verdecken, ist das Einfärben von Strähnchen im Haar. Diese Methode eignet sich besonders für Menschen, die nur vereinzelt graue Haare haben. Strähnchen verleihen aber auch bei vollständig ergrautem Haar einen natürlichen Look, der von den grauen Haaren ablenkt bzw. das Rauswachsen der grauen Haare erleichtert.

Fazit: Was ist das beste Mittel gegen graue Haare?

Es gibt verschiedene Mittel und Behandlungen, die dazu dienen, graue Haare zu verbergen oder sogar zu beseitigen. Abgesehen vom Tönen oder Färben der Haare gibt es auch Tabletten und Haartinkturen, die das Ergrauen aufhalten können und die Melaninproduktion anregen sollen. Jede dieser Methoden und Wirkstoffe hat ihre Vor- und Nachteile. Ein offizielles Stiftung Warentest Urteil findet man bisher nur zu pflanzlichen Haarfarben und Haartönungen, nicht aber zu Haarölen, Tinkturen oder Nahrungsergänzungsmitteln. In der Hinsicht kann die Citurin Haartinktur mit Mandarinen-Extrakt überzeugen, mit der über 86 % der Kunden zufrieden sind.


Quellen:

  • https://www.test.de/Graues-Haar-Mehr-Glanz-ins-Grau-1750417-0/. Abgerufen am 09.01.2023.
  • https://www.test.de/Naturhaarfarben-im-Test-4672652-0/. Abgerufen am 09.01.2023.
  • https://www.test.de/Haartoenungen-im-Test-Vier-von-elf-sind-gut-5007547-0/. Abgerufen am 09.01.2023.